Raspberry ice-cream with Stevia

// 4 Kommentare //







Am Wochenende haben wir gemeinsam mit Denise unser Lieblingseis zubereitet. Bis jetzt haben wir es entweder mit  Zucker oder Honig gesüßt - diesmal haben wir uns jedoch von Denises Mama inspirieren lassen, denn sie hat vor kurzem eine super leckere Torte mit Stevia gebacken. Der Anlass war, dass unter den Gästen eine Diabetikerin war, die ja auch eine leckere Torte essen sollte. Oder zumindest eins/zwei Stücke ;)

Viele von Euch haben sicherlich von dem Wunderkraut gehört, das 300 mal süßer als Zucker sein soll - oder?
Stevia ist ein aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnenes Stoffgemisch, das seit Jahrhunderten in der Herkunftsregion Amambai (Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul) als Süßstoff verwendet wird. In Europa wurde die Pflanze erst vor ein paar Jahrzehnten eingeführt. 2004 wurde sie von der Europäischen Lebensmittelbehörde Efsa als gesundheitlich unbedenklich erklärt. Die Blätter sind jedoch bis heute nicht zum Verzehr zugelassen. Doch aus irgendeinem Grund ist sie erst seit ein paar Jahren wirklich populär geworden.

Im Gegensatz zu Zucker und anderen natürlichen Zuckerersatzstoffen (wie Honig oder Fruchtzucker), ist Stevia kalorienfrei und schadet den Zähnen nicht. Die Pflanze ist leicht wasserlöslich, koch- und backfest (bis ~200°C) und in Lebensmitteln lange haltbar. Außerdem ist der aus der Stevia gewonnene Süßstoff für Diabetiker verträglich. Bei der Dosierung gibt es keine feste Regel, da sich verschiedene Varianten von Stevia bezüglich ihres Geschmacks und ihrer Süßkraft erheblich voneinander unterscheiden. Wir haben ziemlich viel gelesen, um nicht zu viel oder zu wenig der Eismasse zu zumischen. Wie gesagt ist Stevia 300 mal süßer als als der herkömmliche Zucker, also lassen sich 100 g Zucker durch nur 0,3 g Steviapulver ersetzen -seid vorsichtig, dass ihr nicht zu viel nehmt, denn dann schmeckt es natürlich nicht mehr!



Der Süßstoff ist als Tabs, Pulver, Granulat oder als Flüssigkeit erhältlich. Wir haben das Pulver von steviakaufen und waren positiv überrascht, denn die Beratung erfolgte durch eine wirklich freundliche Mitarbeiterin per Email und der anschließende Versand war erstaunlich schnell.
Da andere Steviapulver 1 zu 1 so dosiert werden wie Zucker, haben wir uns gefragt womit das Pulver da wohl gestreckt wird... Auf jeden Fall ist das Stevia aus diesem Onlineshop rein natürlich und ohne Füllstoffe oder sonstige Zusätze.

Wenn ihr noch mehr Fragen habt und dem neuen "In"-Süßungsmittel immer noch nicht so ganz trauen könnt, dann könnt ihr euch auf dem Shop unter "Infothek" auch noch ausführlicher informieren. Das haben wir auch getan, bevor wir es für unser Eis verwendet haben.

So und jetzt geben wir euch natürlich noch unser Rezept zum Eis. Es lohnt sich nämlich sehr es nachzumachen und erst recht bei dem momentanen grauen Wetter. Wieso nicht die Laune mit diesem natürlichen Eis aufmuntern? Es ist mindestens 300 mal leckerer als gekauftes Eis :))


Zutaten (für 4 Personen):
* 500 g gefrorene Himbeeren
* 0,3 g Steviapulver
* 200 g Sahne

Eis selber machen ist mit einem guten Mixer wirklich nicht schwer!
Zuerst gebt ihr die Himbeeren zusammen mit dem Stevia in den Mixer. Dann lässt ihr die Himbeeren auf höchster für einige Sekunden klein mixen, schaut nach ungefähr 20 Sekunden nach ob es nach einer cremigen Masse geworden ist. Mit einer Spachtel könnt ihr das was an den Seiten des Mixers hängen geblieben ist, runter schieben. Gebt dann noch die Sahne hinzu und lasst nochmal für 5 Sekunden auf mittlerer Stufe durchlaufen, damit es eine ganze Masse wird.
Solltet ihr es kalorienarmer haben wollen, dann lasst die Sahne einfach weg - wird zwar dann nicht ganz so cremig aber man muss ja Prioritäten setzen ;) Jetzt ist es eher eine Art Sorbet, schmeckt zwar auch super lecker, aber man kann nicht so runde Bällchen formen - sie werden leider sofort zerfallen. Deswegen haben wir die Masse noch für ein paar Stunden in das Gefrierfach gestellt und danach dann endllich den Himbeertraum genossen.

Und wenn euch Stevia zusagt, dann könnt ihr z.B. hier nach noch mehr Rezepten schauen. Dort könnt ihr auch eigene Rezepte einsenden. Vielleicht befasst ihr euch ja auch schon etwas länger mit dem Thema als wir. Auch wir würden uns freuen, wenn ihr uns eure Rezepte zeigt, in denen ihr Stevia verwendet. Unser Döschen ist nämlich noch lange nicht leer ;)


Denim & Rouge ♥

room makeover {odamı güzelleştirdim}

// 5 Kommentare //




Ben size bugün odamdan birkaç detay göstericem.
Bir ay önce size planlarımdan anlatmıştım ve ilhamlarımı paylaşmıştım sizinle [ x ].

Her şey ocak başında bir IKEA ziyaret ile başladı - Róża ve ben yeni dolaplar satın almak istedik ve bizim noel paramızı tasarruf ettik. Arzumuz biraz daha büyük bir dolapdı - basit beyaz bir dizayn olmaliydı. Benim odam çok küçük olduğu için, ben yer kaplamayan bir dolap almak zorundaydım, bu yüzden sürgülü kapı ile iki 1m genişliğinde Pax dolaplar seçtim. Bence doğru bir seçim yaptım çünkü bu dolap gerçekten zamansız ve nötr. Demek ki birgün evden taşınırsam, dolabim orda kalabilir ve benim "halefim" (kardeşim?!) onu kullanabilir. Kabinenin tamamen monte edilmesi uzun sürdü çünkü "küçük" bir geçikme oldu (çok yumuşak bir ifade ...). Ben yeni dolabımı en kısa sürede monte etmek istedim, o yüzden bunu tek başıma ettim ve obürlerin yardımı beklemek istemedim, ayrıca kimseyi rahatsız etmek istedim... Ben kabinenin yarısını hızlı ve problemsiz monte ettim - kardeşimi sadece onu kaldırmaya cağırdım. Bundan sonra ancak diğer kabine monte edilecekdi ama bu olmadı işte. Her şeyi bitirdiğimden sonra kardeşim yardıma geldi ve biz öbür tarafı kaldıracaktık - yerleştirmekten bir kaç saniye önce dolap kaydı ve yere düştü - her şey çöktü!!
Neyse, kardeşim ve onun arkadaşı üç gün içinde onu tamir etmeyi başardılar (teşekkür ederim!!). Artık dışından hiçbir kusur görünmüyor.

-Son toplam- Bu proje gerçekten baya stresli oldu, ama nihayet sonunda her şey çok güzel görünüyor!





Ich zeige euch heute ein paar Details aus meinem Zimmer. Bereits vor einem Monat habe ich euch schon davon berichtet, dass ich mein Zimmer verschönern möchte und ein paar Inspirationen dazu mit euch geteilt [x].

Das ganze begann mit einem IKEA-Besuch Anfang Januar - Róża und ich wollten neue Kleiderschränke kaufen und haben unser Weihnachtsgeld dafür ausgegeben. Es sollte bei uns beiden etwas sein, was schlicht, weiß und etwas größer ist als der den wir zuvor hatten. Da mein Zimmer sehr klein ist, musste ich einen Schrank nehmen der nicht all zu viel Platz einnimmt, also habe ich mich für zwei 1m Breite "Pax"-Schränke mit Schiebetüren entschieden. Meiner Meinung nach war der Schrank genau die richtige Wahl, weil er wirklich neutral und zeitlos ist. Also wenn ich irgendwann mal ausziehe könnte mein Zimmernachfolger (mein Bruder?)   diesen übernehmen. Es gab nämlich eine "kleine" Verzögerung (sehr sanft ausgedrückt...) bis der Schrank schließlich komplett aufgebaut und fertig war. Ich wollte den Schrank natürlich so schnell es geht aufbauen und dachte mir, dass das ja alleine am unkompliziertesten und einfachsten geht. Also habe ich mich hingesetzt und schnell die eine Schrankhälfte aufgebaut - ich brauchte nur Hilfe um diesen schließlich aufzustellen und da kam mein Bruder dann kurz dazu. Danach musste aber auch noch die andere Schrankhälte aufgebaut werden, das ging dann auch etwas schneller als beim ersten Mal, da ich ja schon wusste wie alles zusammengesetzt werden muss. Als dann wieder mein Bruder zur Hilfe kam und wir zusammen den Schrank an die Wand stellen wollten, ist das Ganze kurz bevor es stand zusammen gekracht...
Zum Glück konnten mein Bruder und sein Freund in drei Tagen alles reparieren und jetzt sieht man von außen gar keine Spuren mehr von diesem "Unfall". Das war aber richtig stressig, dass könnt ihr mir wirklich glauben - ich bin froh, dass alles jetzt zum Schluss doch noch so schön geworden ist!

Diesen süßen Denim-High Heel habe ich von Róża's Familie zum Geburtstag bekommen. Ich finde, dass er ein perfekter Ringhalter für mich ist :) Ihr nicht auch ?!



Ich finde, dass Gardinen und Vorhänge sehr viel ausmachen und ein Raum dadurch noch viel gemütlicher erscheinen kann. Den Spitzenstoff habe ich mir bei Ikea zurecht geschnitten und Zuhause dann ganz einfach umgenäht. So braucht man dann auch nicht die Gardinen kaufen, die meistens im 2-er Pack zu verkaufen sind - mein Fenster ist eh klein und da brauche ich ja nicht zwei nebeneinander.

Auch diese Motive habe ich bei Ikea gesehen, sie wurden neu designed und können seit kurzem auch in der Bilderrahmenabteilung gekauft werden. Da ich aber das Glück habe eine Künstlerin als Mama zu haben, brauchte ich mir die Bilder, die eh zu groß für meine Bilderrahmen waren, nicht kaufen, sondern habe direkt meine eigenen handgemachten bekommen. Bald kommen noch zwei Städte und passende Männchen dazu - ich freu mich schon :)



Denim Stars

// 5 Kommentare //
In den letzten Tagen ärgern sich viele über das Wetter-ich glaube, dass ist Nummer eins bei den Smalltalks geworden;) ''Der Winter sollte endlich mal vorbei sein!'' ''Wann wird endlich wärmer?'' Solche und viele andere Fragen stellen sich zur Zeit viele Menschen. Und ich? Ich mache da einfach mit, als ob es richtig kalt wäre und überall ein Meter Schnee liegen würde und der Winter vom November bis zum April dauern würde. Mir ist schon bei -2 °C kalt und ich fange an zu meckern obwohl beim letzten Winter, den ich in Polen erlebt habe, war es -30°C und das war irgendwie normal. Heute kann ich mir das nicht mehr vorstellen-mein Körper hat sich komplett dem deutschen Wetter angepasst;)

Der Frühling muss sich aber beeilen, denn meine neue Jacke und Schuhe hängen und stehen im Schrank rum, da es noch viel zu kalt ist um die anzuziehen. Ich habe ein paar Fotos von meinen neusten Einkäufen gemacht und hoffe, dass ich die Sachen bald anziehen kann. Davon wird es natürlich auch Fotos geben.

 ***
Nie wiem jak wy, ale ja mam zimy powoli po uszy. U mnie w szafie czekają już nowa kurtka i nowe buty ale co mi z tego jak wiosnny narazie nie widać. Wiem może powinnam być cierpliwsza bo mamy dopiero koniec lutego , ale nie potrafię. Wszędzie jest szaro, śnieg i deszcz to poprostu nie rozłączna para, której jakoś nie mogę zaakceptować ale tak naprawdę to nie mam prawa tak narzekać, bo zima w Polsce jest o wiele dłuższa i okrutniejsza;)
Pomimo tego zrobłam kilka fotek i mam nadzieję, że niedługo będę mogła założyć moje nowe buciki i kurteczkę;)









PS.: Die liebe Nicki von "in love with two guys" unterstützt mit ihrer Blogvorstellungsaktion
Blogs mit weniger als 200 Lesern! Es gibt so viele wunderbare Blogs die mehr Leser haben sollten. 
Also meldet euch doch dazu an: [ x ]

Brownies {à la Jamie Oliver}

// 14 Kommentare //



Seitdem wir den Kabelnetzbetreiber gewechselt haben, haben wir neuerdings auch vor 18 Uhr den Fernsehsender Sixx. Samstags wird dort immer zwischen 12 und 15 Uhr gezeigt wie Jamie Oliver kocht.
Ich vermute, dass das die Wiederholung der Folgen ist, die unter der Woche morgens gezeigt werden.

Auf jeden Fall ist es sehr inspirierend, denn er kocht wirklich sehr gesund, lecker und so, dass man es auch ohne Probleme nachkochen kann. Eins seiner Themen ist z.B. "Ein Menü in 30 Minuten" und das was er in so kurzer Zeit auf die Beine stellt ist wirklich bewundernswert. Natürlich ist man als Nicht-Profi nicht so schnell wie er (als wir einmal versucht haben, das nachzukochen, haben wir 1,5 Stunden gebraucht). Dafür, dass man alles sehr gut umsetzen kann, ist das aber auch nicht wirklich schlimm. In dieser Zeit haben wir außer Vor- und Hauptspeise auch die Brownies gemacht.



Für Jamies Rezept benötigt ihr:
* 250g Butter
* 200 g Schokolade
* 80 g Kakaopulver
* Sultaninen
* Walnüsse
* 65g Mehl
* 1 TL Backpulver
* 1 Prise Salz
* 350 g Zucker
* 4 Eier

Ein kleiner Tipp am Rande:
Kauft am besten gute Schokolade, denn dann schmecken die Brownies
gleich 100x besser als mit irgendeiner billigeren Variante wie Kuvertüre o. ä.


So habe ich es gemacht:
Zuerst solltet ihr schon einmal den Ofen auf 150°C vorheizen und danach eine Backform mit Backpapier auskleiden, alternativ geht natürlich auch eine Auflaufform, bei Brownies eignet sich diese ja gut!

Die Schokolade muss geschmolzen werden, damit das schneller geht, solltet ihr die Schokolade vorher klein hacken. Danach könnt ihr die Schokolade zusammen mit der Butter in eine hitzebeständige Schüssel geben und sie im Wasserbad schmelzen. Die Sultaninen und Nüsse (ja nachdem wie viel ihr davon mögt) könnt ihr dann direkt unter die Mischung rühren.

In einer weiteren Schüssel stellt ihr nun den Teig her: Mehl, Kakao, Salz, Backpulver und Zucker verrühren und dann unter die zuvor hergestellte Schokoladenmasse heben. Jetzt kommen noch die Eier zu der Masse hinzu - diese gründlich unterrühren!

Ob ihr genug gerührt habt, merkt ihr wen das ganze schön glatt und ohne Klümpchen ist.
Ist der Teig fertig, könnt ihr diesen in die Form füllen, die ihr vorbereitet habt. 
Nach 15 Minuten solltet ihr mal nach den Brownies schauen - wenn ihr ein Messer darein steckt und noch ein bisschen was daran hängen bleibt, dann sind sie genau richtig und ihr könnt sie aus dem Backofen nehmen. Sollte nichts mehr an dem Messer hängen bleiben, dann hattet ihr die Brownies schon zu lange im Backofen und sie werden zu trocken.

Wenn ihr nicht vor hattet, die Brownies warm zu essen, dann würde ich euch empfehlen es erst einmal abkühlen zu lassen, denn danach schmeckt es erst so richtig gut. Ihr könnt sie dann entweder mit Puderzucker bestreuen oder so wie ich es am liebsten habe, mit Sahne servieren :) 
Guten Appetit!





A letter from Bindi: Berlin

// 4 Kommentare //




Hallo liebe Freunde,

ich bin's wieder - Bindi. Es ist knapp zwei Wochen her seitdem ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Ich kann mir schon vorstellen, dass ihr die ganze Zeit gewartet habt, dass ich mich nochmal melde um von meiner Berlinreise zu berichten. Also habe ich beschlossen, euch nicht so lange warten zu lassen und euch möglichst schnell zu berichten, schließlich wollt ihr doch bestimmt wissen wie ich mich mit meinem neuen Freund verstanden habe oder?





Tag 1:
Hier seht ihr Fotos von meiner Ankunft am Berliner Ostbahnhof. Ich habe morgens, bevor ich in den Zug gestiegen bin, in Bonn einen Strauß Blumen gekauft, damit ich diese Rajendra mitbringen kann. Obwohl es nur eine Kleinigkeit war, hat er sich sehr darüber gefreut. Als ich Nachmittags angekommen bin, haben wir erstmal zu Mittag gegessen - Rajendra hat extra für mich ein richtig leckeres thailändisches Curry gekocht. Danach hatten wir nur noch ein oder zwei Stunden Tageslicht und haben das genutzt um uns ein paar Sehenswürdigkeiten anzugucken. Da sind auch die Fotos, die ich euch zu Beginn des Posts gezeigt habe entstanden. Am beeindruckendsten fand ich das Brandenburger Tor mit der Quadriga oben drauf :)





Tag 2:
Da wir nur vier Tage hatten um uns kennen zu lernen, mussten wir natürlich jeden Tag sinnvoll nutzen und das haben wir auch! Wir hatten auch am zweiten Tag wieder sehr viel Spaß. Wir haben den Tag mit einem schönen Waldspaziergang in der Wuhlheide gestartet, dort ist es wirklich sehr schön und es ist einen Besuch wert. Seit 1911 gehört dieses Waldgebiet schon zu Berlin - Anfangs wurde es zur Trinkwassergewinnung genutzt und heutzutage kann man dort einfach einen entspannten Tag verbringen.
Den späten Nachmittag haben wir im Stadtteil Prenzlauer Berg verbracht und haben uns hier und da auch ein paar schöne, neue Gegenstände gekauft wie zum Beispiel diese Hüte. Stehen sie uns nicht unheimlich gut?!
Leider war Tag 2, dann der letzte sonnige Tag :(

 

Tag 3:
Am dritten Tag haben wir uns Dinosaurier angeguckt. Naja, eigentlich nur deren Skelette im Museum für Naturkunde... Aber das war trotzdem sehr aufregend! Und danach sind wir dann essen gegangen - natürlich in einem thailändischen Restaurant! Das ist schließlich unser Lieblingsessen, wir kommen nämlich beide ursprünglich aus Thailand :) 
Abends war ich dann schon ziemlich platt weil wir wieder so viel unternommen haben und sehr viel gelaufen sind. Links seht ihr mich kurz vorm Einschlafen. Mein Bett war wirklich sehr gemütlich!


Tag 4:
Leider war Tag 4 schon mein Abreisetag und wir konnten nicht mehr viel unternehmen. Nach dem gemeinsamen Frühstück mussten wir uns beeilen, damit ich den Zug noch bekomme. 

Ich hatte sehr viel Spaß die ganze Woche über und hoffe, dass Denise genau so viel Spaß hatte wie ich! Leider haben wir auf dem Rückweg nicht den selben Zug genommen und ich habe sie bisher auch noch nicht gesehen um sie auszufragen. Aber das werde ich in den nächsten Tagen tun ;) 
Also Denise - hiermit sende ich dir ganz liebe Grüße! 

Ich hoffe, ihr hattet Freude daran, meinen kleinen Reisebericht zu lesen. Mal schauen wann ich mich das nächste mal bei euch netten Lesern melden werde... 

Also bis bald - euer Bindi :)

PS.: Danke für die Gastfreundschaft Rajendra!

Drobiazgi

// 3 Kommentare //


Pytacię się często czym jest szczęście i czy jesteście szczęśliwi? Dużo z nas myśli, że będziemy szczęśliwi jeżeli osiągniemy pewengo dnia to co zaplanowaliśmy. Studia, Kariera,partner, założenie rodziny, status społeczny, pewna suma na koncie itd. itd. Oczekiwanie na wielkie wydarzenia, które zdarzają się za rzadko albo wcale, bo byc może ich doczekanie nie jest nam pisane.
Myśle, iż niektórzy z nas nigdy nie będą czuć się szczęśliwi - wieczne czekanie i koncentracja na konkretnych przyszłościowych planach doprowadza to tego, że nie dostrzegujemy pięknych, małych rzeczy...


Szczęście można spotkać codziennie i wszędzie. Mnie uszczęśliwiają drobiazgi: słonce zaglądające do mojego pokoju, uśmiech nieznajomego, smak mojej porannenj kawy, żarty mojego brata, zapach ulubionego perfum, spontaniczność dobrego przyjaciela, wymiana spojrzeń, która nie potrzebuje słów czy też  bawiące się dziecko powodują, że uśmiecham się do samej siebie. Nasza codzienność nie będzie szara jeżeli przestaniemy czekać:)
To jest moja recepta na bycie sczęśliwym. 

"Bo nie żyję ani w przeszłości, ani w przyszłości. Dla mie istnieje tylko dzisiaj i nie obchodzi mnie nic więcej. Jeśli kiedyś uda ci się trwać w teraźniejżości, staniesz się szczęśliwszym człowiekiem."

Paulo Coelho >> Alchemik







How to cook bengali food { #2 }

// 6 Kommentare //


Heute zeige ich euch zum zweiten Mal, eine kleine Lektion im bengalischen Kochen. Was ich schon öfter gegessen habe, sehr lecker ist und trotzdem nicht all zu schwer zuzubereiten, ist Tandoori Chicken. Leider findet man in Rezepten dafür oft die Gewürzmischung "Tandoori Masala" und weiß nicht woraus diese besteht. Daher zeige ich euch mal, wie wir die Marinade zubereitet haben - Schritt für Schritt.


1. Ingwer (püriert) 2. Chillipulver 3. Kümmel 4. Koriander 5. Kurkuma 6. Salz
7. Zitronensaft 8. Sonnenblumenöl 9. Joghurt 10. Minze 11. Alles vermischen  

***

Wie ihr in dem oberen Bild sehen könnt, ist die Marinade für Tandoori gar nicht so schwer! Am besten ist es wenn ihr die Marinade Abends schon vorbereitet und das Hähnchen reinlegt. Dann schmeckt das Fleisch am nächsten Tag gleich viel viel zarter und intensiver!

Mein Resultat ist eine kleine Mischung aus indisch und türkisch geworden. Ich hatte nämlich keinen Basmati-Reis mehr da. Also habe ich den Reis einfach auf türkische Art gemacht - mit kleinen Nüdelchen (die hellbraunen Teile im Reis).
Und ob man in Indien Naturjoghurt zum Essen isst, weiß ich auch nicht. In der Türkei ist das aber durchaus gängig und ich liebe Joghurt zu fast jedem Essen! Am besten ist der Türkische Joghurt mit 10% Fett :)




Als nächstes werde ich euch zeigen, wie man sich die Gewürzmischung Garam Masala selber machen kann.
Wer öfter mal indisch/bengalisch kocht, wird diese Mischung auf jeden Fall schon kennen. Bevor ich wusste woraus die Mischung besteht, habe ich mir auch bei Aldi in der Asia-Woche eine fertige Mischung gekauft, aber jetzt muss ich nicht mehr auf die nächste Asia-Woche warten, wenn das Gewürz leer ist, sondern mische es mir einfach selber :)


One week off ~ Berlin

// 4 Kommentare //

„Dickes B, home an der Spree im Sommer tust du gut und im Winter tut's weh
Mama Berlin, Backstein und Benzin, 
wir lieben deinen Duft wenn wir um die Häuser zieh'n“ - Seeed




Gestern bin ich aus Berlin zurückgekommen, wo ich vier Tage eine Freundin besucht habe.
Das letzte mal war ich zufälligerweise vor genau einem Jahr dort (wie ihr schon im Jahresrückblick 2012 sehen konntet) und ich muss sagen, dass mir unsere Hauptstadt viel viel besser gefällt als vor ~10 Jahren, als ich noch dort gewohnt habe. Ich denke, dass Berlin genau die richtige Stadt für junge Menschen ist, es gibt wirklich sehr viel spannendes zu erleben! Ich weiß nicht ob meine Meinungsänderung daran liegt, dass ich als Kind diese Stadt mit ganz anderen Augen betrachtet habe oder ob sich die Stadt seitdem so extrem verändert hat. Vielleicht empfinden das die Kinder von heute ja ganz anders und finden es dort auch spannend ?!


Das Wetter ließ leider zu wünschen übrig - es war bitter kalt! Wenn man mehrere Stunden ohne Mütze, Schal und Handschuhe draußen verbracht hat, hat man schon sehr gefroren - wie in dem Song von "Seeed", kann also auch ich sagen "im Winter tut's weh"...
Auch unser Spaziergang im Tiergarten entpuppte sich nach 5 Minuten als nicht so eine gute Idee, es war eine reine Schlitterpartie und wurde deswegen schnell wieder abgebrochen. Trotzdem sind uns einige Jogger entgegengekommen und wir haben uns gefragt, wie die es schaffen bei dem eisigen Boden auch noch darauf zu rennen. Also Spikes an den Schuhen konnten wir nicht erkennen...




Es würde sich wirklich lohnen im Sommer wiederzukommen. M. war noch nie in Berlin und sein erstes Mal in Berlin, wäre im Sommer doch am schönsten oder? Wir haben bisher einmal mit diesem Gedanken gespielt. Wir müssen aber mal schauen ob das zeitlich machbar ist... 




Bindi wird irgendwann in den nächsten Tagen auch noch von seinem persönlichen Berlinaufenthalt berichten ;)