Birthday Buffet

// 2 Kommentare //
Hier seht ihr ein paar Ausschnitte von dem Buffettisch, den wir zu dritt vorbereitet hatten. Die ganzen Kleinigkeiten kamen bei den Gästen sehr gut an. Man sieht hier nicht alles, also zähle ich euch mal auf was es alles gab: 

Süßes → Muffins, Donuts mit Schokosoße und Zuckerguss und Cake Pops

Herzhaftes → Spieße (Mozarella&Tomate, Käse&Weintraube, Melone&Schinken), Kräuterfaltenbrot, selbstgebackenes Brot für die Dips (Zaziki, Griechischer Olivendip usw.), Partyähre, verschiedene Mini-Quiches, Würstchen im Blätterteig und Kürbissuppe

Der schönste Moment des Abends war definitiv um genau 0 Uhr, als alle für mich gesungen haben, und zwei Reihen mit Wunderkerzen um mich herum gebildet haben. Da war ich wirklich sehr gerührt. Es ging dann so weiter, dass ich die köstliche Geburtstagstorte anschneiden durfte und an alle verteilt habe und danach dann endlich die Pinata von der Decke hauen durfte. Und als wäre das noch nicht genug, konnte ich danach meine Geschenke auspacken. Obwohl die ganze Feier schon so ein cooles Geschenk war, da hätte ich nicht noch weitere Geschenke erwartet! :)





20th Birthday {photobooth}

// 1 Kommentar //

Wer unseren Blog schon seit mindestens einem Jahr liest sollte bereits wissen, dass ich das Pech/Glück habe ein "Christkind" zu sein. Ich habe also am 24. Dezember Geburtstag und dieses Jahr war es sogar ein runder Geburtstag - ich bin 20 Jahre alt geworden.

Zusammen mit Kristina und Róża haben wir es geplant, organisiert und vorbereitet. Und jedesmal wenn ich mich dazu entschließe meinen Geburtstag mit Freunden zu feiern, merke ich, dass es sich in Deutschland wohl doch eher Pech ist, wenn man an Weihnachten Geburtstag hat. Sehr viele die eingeladen waren, haben abgesagt. Zum einen weil sie am 23. Abends schon zu ihren Familien gefahren sind und zum anderen weil die letzten Weihnachtsvorbereitungen dann doch vorgehen. Ersteres kann ich natürlich total nachvollziehen und das lässt sich ja auch schwer ändern. Aber wenn man mir entweder gar nicht absagt, zusagt dann aber nicht erscheint oder eben wegen willkürlicher Ausreden absagt wie z.B., dass man noch nicht alle Geschenke zusammen hätte, dann bin ich natürlich schon etwas enttäuscht. Das gute daran ist aber, dass man durch solche Erfahrungen sieht wie die Leute ihre Prioritäten setzten und dementsprechend weiß ich dann ja auch, wie wichtig ich wem wirklich bin ;)

Ich danke allen die bei mir sein wollten und dazu beigetragen haben, dass mein Geburtstag so schön geworden ist. Vor allem ohne Róża und Kristina hätte ich das gar nicht auf die Beine stellen können. Sie haben mir auch beim Vorbereiten des Essens geholfen, welches ich euch im nächsten Post noch zeigen möchte. Heute gibt es nur die Fotos aus unserem Photobooth, wo man ganz gut sehen kann, dass wir alle viel Spaß hatten :)









november / listopad / kasım 2013

// 1 Kommentar //
Ein paar Eindrücke von unserem November 2013

Unsere Monatsübersicht vom November ist vor allem auf den Monatsanfang fokussiert, da wir danach wieder weniger aktiv auf Instagram waren. Am Anfang vom November waren wir nämlich in Polen und haben von dort aus fast täglich unsere Eindrücke über Instagram geteilt.



1. Dieses Foto hat meine Mama heimlich von uns gemacht, hier seht ihr also ganz authentisch und unverstellt wie sehr wir im Ausland als Touristen auffallen.
3.  Sehr ähnlich ist es auch auf diesen Foto - hier haben wir sogar noch den City-Guide Anhänger um den Hals und trinken einen sehr leckeren Coffee-To-Go während wir auf den Touristen-Bus warten. Auffälliger kann man sich nicht als Tourist "outen" oder? ;)

2. Unsere Tage in Krakau haben sich sehr entspannt gestaltet. Wir haben wirklich nur das gemacht worauf wir Lust hatten und uns von nichts und niemandem stressen lassen. Da ist ein sättigendes, ausgiebiges Frühstück natürlich ein Muss! Und das haben wir un an keinem Morgen nehmen lassen.


Fotos von unserem traumhaften Appartement habe ich euch bereits vor ein paar Wochen gezeigt {x}. Aber natürlich habe ich auch mit dem Handy Fotos von den vielen schönen Details gemacht und sie allen die mir folgen schon vorab gezeigt.

1. Von diesem Zimmer habe ich leider viel zu wenige Fotos gemacht. Hier haben Róża und ihre Mama geschlafen - in einem wunderschönen Bett, mit ebenso schöner Tapete dahinter und einer super süßen Nachttischlampe, die aussieht wie ein Vogelkäfig.
2. Wie gesagt, wir haben es uns gut gehen lassen. Und das heißt nicht, dass wir nur ausgiebig gefrühstückt haben. Das wäre ja zu wenig verlangt ;) Natürlich musste ein jeder Tag dann auch gebührend beendet werden.

3.  "Róża" ist polnisch und bedeutet Rose - ich habe mich sehr gefreut, als ich diese Macarons entdeckt habe, mit Róża-Geschmack hihihi! Wie konnte ich da anders als diese dann auch zu probieren. Und sie waren wirklich sehr lecker! Besser als die anderen Geschmacksrichtungen die wir uns ausgewählt hatten. Wie hätte es auch anders sein können?!











1. Nach vier Jahren wieder in meiner Heimat. Das hat richtig gut getan. Auf dem ersten Foto könnt ihr die Sukiennice (Tuchhallen) sehen, die am späten Nachmittag so schön beleuchtet waren.
2.  Und das bin ich:) Das Foto ist am frühen Morgen entstanden-nachdem Frühstuck wollten wir los, also habe ich mir ein wenig auf der Karte angeschaut, wie der Weg aussehen wird.
3. Das dritte Foto zeigt Wawel von innen. Im letzen Post könnt Ihr mehr darüber erfahren!



1. Und das sind wir! Dieses Foto werdet Ihr bald noch mal zu sehen bekommen-also seid gespannt!
2.  Ferrero Küsschen-dieses Bild entstand nach unser Rückkehr aus Polen. Da hatte ich Lust auf was Süßes und dachte Ferrero Küsschen wäre eine perfekte Möglichkeit es mit mit den aller besten Freunden zu teilen. ''Guten Freunden, gibt man ein Küsschen''.
 3. Das letzte Foto ist in Krakau auf dem Wawel entstanden. wie ihr sehen könnt war ich ein wenig beschäftigt:)

Was wir gegessen haben?

1. Wie schon Denise sagte ''ein ausgiebiges Frühstück war ein Muss''. Wir haben versucht möglichst viele typisch polnische Produkte zu essen. Ich glaube, dass ist uns ziemlich gut gelungen.
2. Schoko Pancakes gefüllt mit Mascarporne-unbeschreiblich lecker!
3. Mein polnischer Lieblingskuchen: Kremówka. Dieser Kuchen ist in Polen sehr bekannt geworden, weil der polnische Papst diesen immer gegessen hat. Kurz nachdem wir zurück aus Polen waren, backte meine Mama diesen nach:)
  

Wawel {Cracow}

// 2 Kommentare //



Als wir anfangs des Monats im Krakau waren, besuchten wir den Wawel.  Diese ehemalige königliche Residenz darf man nicht verpassen. Zusammen mit mit der Krakauer Altstadt ist sie Welkulturerbe der UNESCO.
Leider hatten wir zu wenig Zeit um sich diese beeindruckende Burganlage genauer anzuschauen. Heute möchte ich Euch ein paar Fotos zeigen, die wir von außen machen konnten. Und hier könnt Ihr euch die gesamte Anlage aus der Luft angucken.


Die Burg liegt auf einem Kalksteinhügel über die Weichsel.  Diese erreicht Ihr sehr schnell, wenn Ihr in der Altstadt seid. Sie liegt nämlich am südlichen Rand des Stadtzentrums. 
Über 500 Jahre regierten die polnische Könige von Wawel aus Polen, denn bis 1596 war Krakau die Hauptstadt von Polen. Nachdem Ende des 16. Jahrhunderts Warschau  Hauptstadt wurde, fanden in der Wawelkathedrale die Krönungs-und Bestattungszermonien immer noch statt. Neben 41 Königen wurden auf dem Wawel auch zahlreiche polnische Dichter und Politiker beigesetzt. 



Wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt, findet man auf dem Wawel Bauwerke, die verschiedene Stillepochen repräsentieren: Romanik, Gotik, Renaissance sowie Barock. Ich war echt überwältigt als wir diese riesen große Anlage betreten haben. Da haben wir uns gegensittig mit Denise gefragt, wie das damals möglich war ohne heutige Technik alles so wunderschön zu erbauen. In solchen Situationen staune ich immer sehr lange und kann das einfach nicht fassen!
Solltet Ihr in nächster Zeit nach Krakau fliegen wollen, plant Euch wenigsten zwei Tage für Wawel ein. Wir hatten leider, wie ich schon vorhin erwähnte, nicht so viel Zeit dafür, da wir möglichst viel in Krkau sehen wollten. 

Am Wawel könnt Ihr euch Folgendes anschauen:
Im Schloss: Represäntationsgemächer, Private Königsgemächer, Schatzkammer, Waffenkammer, Ausstelung Kunst des Osten.
In der Kathedrale:  Königsgräber, Sigismundglöcke, Kathedralmuseum, Verschollener Wawel in der Marienrotunde, Drachengrotte.


Ich weiß  jetzt schon, dass ich bald noch mal nach Krakau möchte, um all das zu sehen was ich bei diesem kurzen Trip nicht geschafft habe. Ich möchte unbedingt mir das berühmte Gemälde ''Lady with Ermine'' von Leonardo da Vinci ansehen, das sich seit dem zweiten Weltkrieg in Polen befindet.
In den letzten Jahren hat die berühmte Dame ein wenig gereist: Budapest. Madrid, Berlin und London. In den nächsten zehn Jahren bleibt sie erst mal auf dem Wawel:)

Außerdem möchte ich ein Bild mit dem Wawel-Drachen (pol. Smok Wawelski).Bei der Kathedrale befindet sich die Statue vom Smok Wawelski-man kann sich ebenfalls seine Hölle anschauen.Dazu gibt es natürlich eine Geschichte, die jedes Kind in Polen kennt. Hier eine kurze Zusammenfassung:


Laut Legende lebte der Drache um die Zeit der Herrschaft des Kraks, der die Stadt gründete. Der böse Drache tötete die Bürger, zerstörte das Land und stecke deren Häuser in Brand. Man konnte ihn besänftigen, wenn er junge Mädchen zu fressen bekam. Der König versuchte alles, jedoch alle seine tapfen Ritter wurden durch den feurigen Atem getötet. In seiner Verzweiflung bot der König, demjenigen, der den Drachen besiegen konnte, die Hand seiner Tochter an. Eines Tages meldete sich ein junger Schusterlehrling Namens Dratewka für die Aufgabe. Er nahm ein totes Lahm und füllte es mit Schwefel und ließ es vor Drachenhöhle liegen. Der Drache fraß es und bakam kurz darauf einen gewaltigen Durst-er versuchte den mit Wasser aus der Weichsel zu löschen. Er trank so lange, bis er platze. Dratweka und die königliche Tochter konnten seitdem ein glückliches Leben leben.  





{How we style...} The colour red

// 0 Kommentare //
Zum vierten mal gibt es auf Denim & Rouge ''How we style'', der diesmal in wunderschönen Stadt Krakau entstanden ist. Bis jetzt war es so, dass wir uns auf ein bestimmtes Kleidungsstück einigten und erst später sehen konnten, wie die andere Person das gesamte Outfit kombiniert hat. Diesmal war es ein wenig anders. Wir wussten zwar, was das Thema des heutigen How we style sein wird, hatten jedoch nicht genug Anziehsachen dabei und Denise hatte auch keine roten Kleidungsstücke eingepackt. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, einfach alle Klamotten, die wir beide nach Krakau mitgebracht haben, zusammen zu legen und daraus zwei Outfits zu kombinieren. 
Und wie Ihr sehen könnt hat das sehr gut geklappt. Wir beide haben jeweils auch ein Kleidungsstück der anderen an. Wer weiß, vielleicht machen wir das demnächst öfters beim Reisen :)



Denim & Rouge ♥

Lovely polish Apartment

// 1 Kommentar //


Unsere Unterkunft in Krakau war wirklich ein Glückstreffer. Róża hat vorher für uns nach Appartements recherchiert und ist da auf diese Wohnung gestoßen. Nachdem wir uns dann gemeinsam die Fotos angeguckt haben, waren wir uns direkt einig - da werden wir uns wohl fühlen!

Aber als wir dann am Mittwoch Abend dort angekommen sind, hat es unsere Erwartungen noch übertroffen. Wir waren wirklich begeistert von der wunderschönen Einrichtung, mit so viel Liebe zum Detail.
Später haben wir erfahren, dass die Besitzer in England wohnen und ihre Wohnung in ihrer Heimat an Touristen vermieten, so lange sie nicht selber dort sind. Ich finde da haben sie sich mit dieser Einrichtung aber auch ein Stückchen England nach Polen geholt.



Nach der Ankunft waren wir zwar müde, wollten aber unsere schöne Wohnung auch nicht verlassen, also haben wir uns etwas liefern lassen und dort gegessen. Wir hatten aber nicht nur einen riesen Hunger, so dass wir schweigend gegessen haben, sondern haben uns gegenseitig auch gar nicht richtig beachtet - das hatte aber auch einen guten Grund: Wir haben uns im Wohnzimmer umgeguckt, um jedes kleine Detail zu entdecken. Als wir gemerkt haben, wie konzentriert wir alle gleichzeitig die Wohnung betrachtet haben, statt uns auf das Essen zu konzentrieren, sind wir natürlich alle in Gelächter ausgebrochen - wir mussten über uns selber lachen :D

Ihr seht, wir haben des öfteren in unserer Wohnung gegessen - nicht nur zum Frühstück sondern  haben oft auch Abends gemeinsam hier gekocht. Oder auch mal zum Kaffee und Kuchen, wenn wir Nachmittags eine Pause vom vielen Rumlaufen und Entdecken gebraucht haben. Wieso auch nicht, wenn man sich so wohl fühlt, dass ein Restaurant/Café, dass nur schwer toppen könnte.


Diese "süße" Katze war der Anblick den Róża jeden Morgen nach dem Aufstehen bewundern konnte.
PS.: Sie mag keine Katzen! ;)



Nach einem langen, anstrengenden Tag im KZ Auschwitz-Birkenau, waren wir wirklich durchgefroren und durchnässt, da es ununterbrochen in Strömen geregnet hat. Und nach all den schlimmen, unvorstellbaren Informationen die man dort erhalten hat, wussten wir unser Appartement am Abend noch mehr zu schätzen. Denn es ist wirklich nicht selbstverständlich ein warmes, schönes Zuhause zu haben. Das war uns nach der Besichtigung dieses Ortes der Trauer plötzlich noch mehr bewusst. Und es wird leider immer Menschen geben, die nicht das Glück haben ein Dach über dem Kopf zu haben. Also bitte schätzt euch glücklich und seid dankbar, dafür was ihr habt. Man sollte aufhören sich ständig über Kleinigkeiten zu beklagen, obwohl es einem im Großen und Ganzen doch eigentlich sehr gut geht. Leider sind wir Menschen trotzdem meistens unzufrieden...

Amstra Luxury Apartments
Chodkiewicza 9/1 - Kraków
booking@luxuryapartments.com.pl